Laufen im Regen
24.06.2007 2027 von Lars Hanisch

Heute hat es mal wieder geschüttet ohne Ende, aber ich wollte unbedingt einen zweiten Versuch starten, die 30km-Strecke vernünftig zu schaffen. Schließlich sind es noch genau 10 Wochen bis zum Flensburg Marathon. In den Laufbüchern, die ich kenne, heißt es immer, dass das Wetter für das Laufen keine Rolle spielt. Jetzt hab ich's mal ausprobiert...

Ich hab erst mal einen Moment abgewartet, wo es so aussah, dass es eine kleine Weile nicht regnen würde und bin dann losgejoggt. Bis zum ersten Regenschauer war ich dann schon ein paar Kilometer gelaufen, also schon aufgewärmt. In dem Zustand war es dann auch wirklich nicht schlimm. Der Puls ging ein wenig hoch, vermutlich als Reaktion auf die verminderte Temperatur, aber der hat sich dann auch wieder beruhigt. Nach dem Schauer war ich zwar patschnass, aber es wurde schnell wieder so warm, dass ich relativ flott wieder trocknete. Bis der zweite Schauer kam...

Zum Glück blieb es bei den zweien. Ich bin auch extra meine normale 13,6km-Strecke gelaufen, so dass ich bei Lustverlust nicht zu weit von zu Hause weg war. Aber nach der ersten Runde hatte ich noch genügend Energie für eine zweite, so dass ich heute immerhin auf 27km gekommen bin. Am Ende hab ich schon gemerkt, dass es langsam wieder an die Grenze ging, aber es war lange nicht so schlimm, wie beim ersten Mal. Mal sehen, wie es nächstes Wochenende wird...

Tags: marathon



<<< Pohlmann vs. H-Blockx auf der Kieler Woche Countdown... Läuft! >>>